Lizensierung

Information über das EFL-System nach Isernhagen

EFL-Screening-Training

Das System der Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL) wurde in den USA von Frau Susan Isernhagen entwickelt und hat sich dort außerordentlich bewährt. Die Einführung der Methode und die Beteiligung an EFL-Kursen setzt den Erwerb einer Lizenz der EFL Akademie voraus. Die Basis-Kosten für eine solche Lizenz belaufen sich derzeit auf 9.000 €.

Der einmalige Erwerb der Lizenz beinhaltet das Recht zur Anwendung des EFL-Systems für die Lizenznehmer-Institution, einen 2-tägigen Ausbildungskurs (Grundkurs) für 2 Therapeuten (Physiotherapeut, Ergotherapeut, Sporttherapeut) und einen Arzt (= 3 Teilnehmer), Kursunterlagen für den Grundkurs in deutscher Sprache sowie die Supervision von zwei EFL-Berichten.

Mit 29 standardisierten funktionellen Leistungstests (Heben, Tragen, Überkopf-Arbeit, Leiter steigen, Handkoordination u. a.) wird die Belastbarkeit für häufige physische Funktionen der Arbeit untersucht. Die umfassende Testbatterie dauert rund 6 Stunden, verteilt auf zwei aufeinander folgende Tage. Ziel dieser Untersuchung ist eine realitätsgerechte Beurteilung der Arbeitsfähigkeit und -möglichkeiten und eine detaillierte Erfassung der physischen Fähigkeiten und Defizite zur Planung einer beruflichen Rehabilitation.

Die Hauptvorteile dieser Methode liegen in:

  1. einer umfassenden und systematischen Leistungsevaluation mit arbeitsbezogenen realistischen Belastungen
  2. der Quantifizierung der Leistungsfähigkeit
  3. einer möglichst objektiven Beurteilung anhand der Beobachtungen des Untersuchers über Bewegungsmuster und Verhalten des Klienten beim Test

Die Testbatterie bedient sich einfacher Instrumente und ist stationär sowie ambulant durchführbar.


Copyright für das EFL-System

Das System "Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit EFL" von Isernhagen Work Systems IWS ist urheberrechtlich geschützt. Alle Therapeuten und Ärzte/innen müssen eine praktische Erfahrung von mindestens einem Berufsjahr in der lizenznehmenden Einrichtung nachweisen.

Konditionen:

  • Die EFL-Lizenz gibt der Klinik/Institution das Recht, das EFL-System einzuführen und anzuwenden. Die Lizenz ist an die Klinik/Institution gebunden und kann nicht von darin ausgebildeten Therapeuten/innen an andere Institutionen transferiert werden.
  • Der Lizenznehmer verpflichtet sich, im Interesse einer Assessment-Standardisierung sowie des bereits hohen Ansehens des EFL-Systems bei Rehabilitationsfachleuten und Versicherungsträgern in Deutschland das EFL-System mit möglichst hoher Qualität und Zuverlässigkeit anzuwenden, unter der Bezeichnung EFL die Originaltests durchzuführen und das Berichtsformat im wesentlichen der Vorlage der EFL Akademie entsprechend zu verwenden.

Aus dieser Lösung ergeben sich folgende wichtige Vorteile:

  • einheitliches Assessmentsystem für die arbeitsbezogene Belastbarkeit in Deutschland
  • Zusammenarbeit aller beteiligten Anwender
  • Schaffung einheitlicher Standards und überprüfbarer Qualitätskriterien sowohl für alle Anwender als auch für die Kostenträger
  • Schaffung optimaler Voraussetzungen für angemessene und einheitliche Tarife der Sozialversicherungen für die arbeitsbezogene Leistungserprobung

Falls Sie sich näher für die Einführung des EFL-Systems an Ihrer Klinik/Institution interessieren, sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Nehmen Sie direkten Kontakt mit der EFL Akademie auf.
  2. Die EFL-Lizenzvereinbarung als Voraussetzung für eine Kursteilnahme werden Sie direkt mit der EFL Akademie abschließen.
  3. Vor Ihrer Teilnahme an einem Kurs muss die Lizenzgebühr von derzeit 9.000,- € an die EFL Akademie entrichtet werden.
  4. Sobald die Lizenzgebühr bei der EFL Akademie eingegangen ist, erhalten Sie die Benachrichtigung der EFL Akademie bezüglich Kursplatz und Kursablauf.
  5. Gegen einen Aufpreis ist eine Schulung von weiteren Ärzten/Therapeuten möglich.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!